"AzidoseMassage" nach Dr. Collier


Dr. Collier prüft das Bindegewebe
Dr. Collier prüft das Bindegewebe

 Gewebsmassage mit Tiefenwirkung 

 

     Die Ausschwemmung der Säure
      im gelotisch gewordenen Gewebe
      bedarf
... einer zusätzlichen Behandlung 
      durch Massagen und Schröpfen".*


       (Dr. Renate Collier über die von ihr entwickelte Azidosemassage“)

 

 

Ausgestattet mit einer guten Beobachtungsgabe und Forschergeist entdeckte Dr. Collier in ihrer jahrzehntelangen Arbeit mit Patienten die Zusammenhänge zwischen dem Bindegewebe als Zwischenspeicher für überschüssige Stoffwechselsäuren und Symptomen oder Befindlichkeitsstörungen verschiedenster Art. Sie stellte fest, dass die von ihr entwickelte Massageform die im Unterhautbindegewebe deponierten Säuresalze erheblich schneller schmelzen ließ. Sie berichtete: Das Gewebe wurde durchlässiger, die Lymphe konnte wieder besser zirkulieren, die Versorgung der Zellen wurde verbessert und ebenso die Entsorgung der ausscheidungspflichtigen Endprodukte. Auch bei Cellulite empfiehlt sich diese Spezialmassage.
Eine begleitend basenreiche Kost und eine Lebensweise, die die Reduzierung der sauren Valenzen fördert, sind erforderlich, wenn der Erfolg spürbar und sichtbar sein soll.

 

Wissenschaftliche Studien sind zwar nicht durchgeführt worden, jedoch sah Dr. Collier die Wirksamkeit ihrer Therapie, die sie über viele Jahrzehnte an Hunderten Patienten durchführte im Rahmen der Erfahrungsheilkunde bestätigt.

Die Ärztin hatte „ihre Azidose-Therapie“ in Vorträgen und unzähligen Wochenendkursen deutschlandweit bekannt gemacht. Die intensive, vollständige Ausbildung jedoch, die in mehreren Azidose-Kurseminaren absolviert werden konnte, zog sich über ca. zwei Jahre hin.
Das gesamte Ausbildungsspektrum nach Dr. Collier
umfasst vier Säulen:
Darmsanierung, Ernährungsumstellung, Bewegungsprogramm und die „Azidosemassage“ zur manuellen Mobilisierung und Ausscheidung von Stoffwechselsäuren aus dem Unterhautbindegewebe.

Wenn diese intensiv wirkende Gewebsmassage - oft auch als 'Entsäuerungsmassage' bezeichnet - dem ORIGINAL gerecht werden soll, gilt es, sie in ihrer vollständigen Form zu beherrschen inklusive der zu beachtenden Besonderheiten. Die gesamte Massage besteht aus umfangreichen Sequenzen, die rund 30 unterschiedliche und variierende Anwendungen enthalten.

 

„Eine besonders ... empfehlenswerte Methode wäre die Azidose-Massage nach Dr. Renate Collier, die gezielt die Ausscheidung von Säuren aus dem Gewebe fördert.“ , bemerkt auch Dr. Ruediger Dahlke in seinem Buch „Das große Buch vom Fasten“  (Goldmann).

 

                Azidose-SELBSTMASSAGE

Zusätzlich kann man im Rahmen der Selbsthilfe einen unterstützenden Effekt mit der Selbst­massage erzielen, indem man sich mindestens zweimal wöchentlich selbst massiert - von Kopf bis Fuß.

Diese Massageform ist in meinen Kursen leicht erlernbar.


Gesunderhaltung, Prävention, Wohlbefinden
Die gesundheitsfördernde Spezialmassage auf Basis der von Dr. Collier entwickeltenAzidosemassage ist besonders empfehlenswert bei

  • latenter Azidose (Gewebeübersäuerung)
  • Osteoporose, Arthrose, Gewebeschmerzen
  • Cellulite, verminderter Gewebedurchblutung
  • Fastenkuren und Basenfasten
  • Verspannungen
  • stressbedingten Spannungszuständen
  • Antriebslosigkeit, Energiemangel
  • Sie unterstützt die Geschmeidigkeit der Muskulatur,
  • aktiviert den Lymphfluss,
  • wirkt sich positiv auf Faszien aus.

Unterricht in Hamburg und Hannover:

 »Ganzheitliche Azidosemassage«

   Grundkurs Aufbaukurs Fortbildung Workshops 

 Fortbildung für Azidose-Massagetherapeuten 

Wiederholung und Optimierung der erlernten Massagetechniken
Erweiterung und Vertiefung der Kenntnisse
Ergänzende Informationen und vieles mehr 


 

»AZIDOSEMASSAGE« in Hamburg und Umgebung 

- Hamburg-VolksdorfIlona M. Schütt

- Hamburg-RissenNicole Tychsen 

- Hamburg-Osdorf:  Ellen Koch

- Holm:   Barbara Duda-Rissler  (Salzgrotte)

- Großhansdorf:  Corrada Angilotti 


 

*Quelle: Der Säure-Basenhaushalt des Menschen und seine Gesundheit“ (Artikel von Dr. Renate Collier)


Bildnachweis: Orchidee, pixabay.com free