Säure-Basen-Balance

 

Die Basis fürs Wohlbefinden

 

Rohkost bunt - Ilona M. Schütt  www.basenfasten-hamburg.net

Unsere Nahrung ist für die Gesundheit wichtiger
als die genetische Veranlagung; sie entscheidet „unweigerlich
über unsere Lebenskraft und Gesundheit“.
  

Quelle:  „Dr. Jacobs Weg


 Säuren + Basen


  Säure-Basen-Balance
  für unsere Gesundheit


Ein optimaler pH-Wert des Säure-Basen-Haushalts ist für die Grundregulation des menschlichen Lebens, für den korrekten Ablauf fast aller biologischen Vorgänge entscheidend. Wenn das Säure-Basen-Verhältnis gestört ist und die Pufferkapazitäten nicht ausreichen, gibt es in den Zellen nur noch eingeschränkte oder gar keine Reaktionen mehr! Ein Zuviel an Säure bedeutet Tod: sowohl für unsere Seen und Bäume als auch für unsere Zellen.

Für eine effektive Ausscheidung der sauren Valenzen ist ein ausreichendes Angebot an basisch wirkenden Mineralstoffen unabdingbar. Da bei den meisten von uns die Menge der zugeführten Basen unzureichend ist, versuchen die Regelungsmechanismen zunächst, die dringend benötigten Puffer bspw. den Knochen zu entnehmen.

Eine weitere, kluge Maßnahme, derer sich unser Körper bedient: Der Säureüberschuss wird in Form von Salzen im Bindegewebe deponiert (Quellen: s. unten).

Wenn jedoch das Verhältnis zwischen Säuren und Basen überwiegend oder permanent gestört ist, füllen sich die Depots immer mehr, vor allem dann, wenn die "Basenfluten", die physiologisch nach größeren Mahlzeiten auftreten, nicht ausreichen, um die zwischengespeicherten Säuren zu neutralisieren und auszuscheiden. Auch das Lebensalter und diverse Belastungen wie Dauerstress, hektischer Lebensstil oder Sorgen sind hier von Bedeutung.

. . .

? »Schlacken« ? »Entsäuern« ?

Anmerkungen zu diesen umgangssprachlichen, kontrovers diskutierten Begriffen finden Sie unter Expertenmeinungen.

 

Auch wenn es nicht immer einfach ist, seriöse Quellen zu finden, geben Sie sich nicht mit den erstbesten Informationen zufrieden. Und bedenken Sie, dass kein „Fachmann“ allwissend ist. Expertenstreit ist in der Wissenschaft an der Tagesordnung.

Das Wissen von heute
kann schon morgen überholt sein.

 Prävention


  Für Vitalität und
  Wohlbefinden 


Mediziner, die auf diesem Gebiet forschen und die Erfahrungswerte vergleichen, sind davon überzeugt, dass eine chronische Gewebeazidose die Entstehung der unterschiedlichsten Befindensstörungen begünstigt. (Quellen s. unten)

Das Säure-Basen-Gleichgewicht kann man mit verschiedenen Maßnahmen selbst unterstützen. Vorrangig gilt: Bei allen gesundheitlichen Problemen die Ursachen medizinisch abklären lassen und nicht auf eine geschickt beworbene „Wunderwirkung“ freiverkäuflicher Pillen und Pülverchen oder zweifelhafter Therapien vertrauen.

 

An erster Stelle steht eine basenbetonte und dabei genussreiche Ernährung:

  70-80 % Basen- und
  20-30
% Säurebildner

Meine grundsätzliche Empfehlung:

  Frei von Fanatismus,
  reich an Genuss!

 

Basenüberschüssig ist in erster Linie Gemüse - als Rohkost oder gegart: Wurzel-, Knollen-, Blatt-, Blütengemüse (Blumenkohl, Brokkoli u.a.) sowie frische oder tiefgekühlte Kräuter. An zweiter Stelle rangiert Obst. Zum Säureüberschuss führen vor allem schwefelhaltige Proteine, demnach vor allem tierische Nahrungsmittel. Sowohl bei Fleisch, Wurst, Fisch, Käse etc. als auch bei Gemüse sind die Werte der renalen Säurebelastung bzw. des Basenüberschusses unterschiedlich. Dies gilt auch für alle anderen Lebensmittel. Weitere Aspekte wie der individuelle Gesundheitszustand u.v.m. sind zu berücksichtigen.

   Es gibt nicht die einzig
  richtige Kost für alle!
  Und es gibt nicht nur
  Schwarz oder Weiß!

 

Unterstützen Sie die Säure-Basen-Balance auch anhand von Techniken zur Stressreduzierung, regelmäßiger Entspannung, abwechslungsreicher Bewegung, Ausdauertraining (s. rechte Spalte).
Auch Spezialmassagen nach Dr. Collier helfen, saure Valenzen im
Bindegewebe zu reduzieren und das Wohlbefinden zu fördern.

 Lebensfreude


  Was erhöht die
  Lebensfreude?


LEBENSGESTALTUNG
:
Was bringt mein Herz zum Singen?

Schöpfen Sie die Möglichkeiten aus, um Ihr Wohlbefinden zu verbessern. Bereiten Sie sich selbst eine Freude und lassen Sie keine unerwünschten Manipulationen zu!

Erholsamer NACHTSCHLAF ist fürs Wohlgefühl und für unsere Leistungsfähigkeit von großer Bedeutung. Dazu verriet die über 90-jährige, bekannte US-amerikanische Designerin Iris Apfel* ihr Rezept, wie man bei guter Gesundheit glücklich und alt werden kann: "Mein Mann und ich hatten immer nur eine Regel: ausschlafen und gut frühstücken."  Und der Schlafmediziner Prof. Geert Mayer, erklärt: „Im Schlaf werden Abbaustoffe ausgewaschen“.  (HA, 26.9.16)

ERNÄHRUNG: Bekommen unsere Zellen alles Erforderliche, um optimal funktionieren zu können? Unterstützen wir unsere Organe bei der Ausscheidung von schädigenden Säureüberschüssen? Oder besteht beispielsweise ein Mineralstoffdefizit? Eine ausreichende Versorgung mit allen essentiellen Aminosäuren sollten Vegetarier und insbesondere Veganer im Blick haben. Zur Versorgung mit Vitamin B12 schreibt Dr. Markus Keller: "Vitamin B12 - manchmal wird es knapp".

Mit BEWEGUNG ist natürlich nicht der Gang zum Bad, Esstisch, Auto, Bürostuhl und Sofa gemeint. Täglich mindestens 30 Minuten moderates Ausdauertraining oder wöchentlich 2-3-mal eine Stunde, je nach Gesundheitszustand, sollten es schon sein. Und gerade HEUTE ist ein guter Tag, damit zu beginnen.

»Bewegung ist der Schlüssel zur Gesundheit«, bestätigt der Sportwissenschaftler Prof. Dr. Ingo Froböse.

MEDITATION: Finden Sie die für Sie geeignete Form. Ich empfehle die stille Meditation aus dem ZAZEN. Oder entspannen Sie in Stille - oder bei harmonischen Klängen. Wichtig ist es, täglich zu meditieren, also nicht erst, wenn Sie sich vom Alltagsstress erdrückt fühlen.
Und Atemübungen an frischer Luft sollen wie das Zähneputzen zum täglichen Ritual gehören.



Basenfasten, Bewegung, Entspannung, regenerieren, das Leben genießen. Ilona Schütt, Hamburg

 

Nahrungsergänzungsmittel können schlechte Ernährung nicht ausgleichen.
In bestimmten Fällen jedoch sind sie eine gute Möglichkeit,
die Säureausscheidung zu unterstützen. 

Grundsätzlich ist es aber gar nicht so schwer, mit natürlichen Maßnahmen
eine Verbesserung des Säure-Basen-Haushalts zu erreichen.

Damit leisten Sie selbst einen unverzichtbaren Beitrag
zur eigenverantwortlichen Gesundheitsvorsorge!


 

* Iris Apfel, 94 J., FOCUS 24/16        


 

Ausgewählte Veröffentlichungen, die ich als Ergänzung meiner Ausführungen und als Diskussionsgrundlage für geeignet halte, finden Sie auch unter Expertenmeinungen.

 QUELLENANGABEN  •   www.basenfasten-hamburg.net 

"Moderne Säure-Basen-Medizin ...", Dr. John van Limburg Stirum (Hippokrates)
"Die Fakten hinter dem Säure-Basen-Mythos", Information von Dr. L. M. Jacob Link
"Praxis Säure-Basen-Haushalt, Grundlagen und Therapie", Dr. M. Worlitschek (Haug)
"Natürlich gesund durch Säure-Basen-Gleichgewicht", Rob. M. Bachmann (Trias)
"Wie neugeboren durch Darmreinigung", Dr. med. Renate Collier (GU), vergriffen

"Die F. X. Mayr-Kur", Dr. Erich Rauch (Haug)

Informationen des UGB (Verband für Unabhängige Gesundheitsberatung e.V.) Link

"Mikronährstoffe sinnvoll kombinieren ...", Matthias Bastigkeit (maudrich)

"Der Säure-Basen-Haushalt des menschlichen Organismus", Dr. F. F. Sander (Haug)

"Vollwert-Ernährung - Konzeption einer zeitgemäßen und nachhaltigen Ernährung",
  K. von Koerber, T. Männle, C. Leitzmann (Haug)
"Mensch beweg dich", H.-W. Müller-Wohlfahrt (dtv)

"Die Azidosetherapie nach Dr. med. Renate Collier", Peter Königs (Synergie Verlag),
  vergriffen, Anfragen unter Kontakt
 

"Säure-Basen-Ratgeber", Informationen  Link

 

Keine Werbeeinnahmen. Keine Ausübung der Heilkunde.